Lyris: "Alles"

Strophe 1
Hat denn das Fernsehen – so viel Schönes dir gezeigt?
Vergleichst dein Leben – das in eine andere Richtung neigt

Die Angst war dein Begleiter – doch selten leider Glück
Du wurdest nicht auserwählt – da gibt es kein zurück

Verschlossen sind die Tore – wie in einem Verlies
Kletterst hoch die Mauern – für einen Blick ins Paradies

Refrain
Du hast ALLES schon probiert,
Und auch ALLES schon riskiert,
Du hast ALLES schon gemacht – Aber nie ist was passiert

Wofür soll das ALLES gut sein?
Wo führt das ALLES hin?
Ergibt das ALLES letzten Endes – ALLES letzten Endes einen Sinn?

Strophe 2
Versunken im Strom der Liebe – tauchst du nicht mehr auf
Wurdest mitgerissen – Wo führt der Weg nur rauf?

Deine Enttäuschung – nimmt dir all den Mut
Wartest auf ein Wunder – Vielleicht wird ja alles gut

Strophe 3

Bei all deinen Versuchen – hast du dich oft verbrannt
Stehst wackelig auf Asche und findest keinen Stand

Du wolltest was bewegen, einer von den Großen sein,
Die Hoffnung waren stets Lügen, du bist noch immer klein.

 

Lyrics „Alles“ (Album: „product: life“ by somephoenics)

<= Back to overview